Radioonkologie

Behandlung praktisch aller Tumoren aus dem Gastrointestinaltrakt erfolgt heute interdisziplinär, schwerpunktsmässig sind neben den Gastroenterologen die Viszeralchirurgen die Medizinischen On­kologen sowie die Radio-Onkologen an der Therapie beteiligt, zusätzlich zu den diagnostisch tätigen Kollegen der Pathologie und der Medizinischen Radiologie.

Primäres Ziel bei der Behandlung von bösartigen Tumoren aus dem Gastrointestinaltrakt ist die Tu­morkontrolle. Heutzutage wird aber immer mehr versucht, dabei die Lebensqualität der Patientin zu erhalten, indem organ- und funktionserhaltenden operativen Techniken grössere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Hier hilft die Radiotherapie entscheidend mit, indem mit präoperativen Bestrahlungen - häufig in Kombination mit Chemotherapeutika - das Ausmass der Chirurgie reduziert werden kann, ohne dass die Tumorkontrolle beeinträchtigt wird. Mit solchen präoperativen kombinierten Behand­lungen kann heutzutage häufig der anale Sphinkter erhalten werden. Das Institut für Radio-Onkologie am KSL behandelt pro Jahr knapp 1'300 Patienten.



Das Institut für Radio-Onkologie verfügt über 3 Linearbeschleuniger der neusten Generation mit Multileaf Kollimatoren und Portal Imaging System. Zusätzlich steht ein Simulator für den Einsatz bereit. Der institutseigene Planungs-Computertomograph (CT) mit grosser Röhrenöffnung steht bereits seid dem Jahr 2006 in Betrieb und erlaubt eine Computertomographie in Bestrahlungslagerung. Neuste Informations- und Planungssysteme, welche für Techniken wie IMRT und RapidArc notwendig sind, stehen zur Verfügung. Im Laufe des Jahres 2010 wird ein zweiter Linearbeschleuniger ebenfalls die RapidArc-Bestrahlungstechnik anbieten können. Für die endoluminale Behandlung von Tumoren der Speiseröhre steht eine HDR-Brachytherapieeinheit bereit.

Die interdisziplinäre Tumorkonferenz am Luzerner Kantonsspital sowie in externen und privaten Spitälern erlaubt eine einheitliche Abklärung sowie eine einheitliche Therapieempfehlung aller Patienten mit einem gastrointestinalen Tumor in der Region der Zentralschweiz.