HIGH-RESOLUTION ÖSOPHAGUS-IMPEDANZ-MANOMETRIE

Hochauflösende Druckmessung in der Speiseröhre


Allgemeines

Diese Spezialuntersuchung wird zur Abklärung von Schluckstörungen durchgeführt, wenn eine Beweglichkeitsstörung (Motilitätsstörung, z.B. eine Achalasie) der Speiseröhre als Ursache vermutet werden muss. Eine häufige Indikation ist auch die Abklärung vor einer geplanten Anti-Reflux-Operation (Fundoplicatio), um sicherzustellen, dass die Beweglichkeit der Speiseröhre normal ist.


Untersuchungsgang
Die Untersuchung erfolgt im Nüchternzustand und wird ambulant durchgeführt. Nach Schleimhautanästhesie des Nasenganges wird eine dünne Sonde durch Nase und Speiseröhre bis in den Magen eingeführt (Messkatheter). Im Anschluss werden kontrollierte Schluckakte nach Gabe von Wasser durch­geführt. Die Messonde erlaubt an verschiedenen Stellen die Drucke in der Speiseröhre sowie im Schliessmuskel zum Magen zu messen und so Rückschlüsse über die Kooordination der, für den Schluckakt notwendigen Bewegungsabläufe zu ziehen. Durch Messung des elektrischen Widerstandes in der Speiseröhre können zudem zusätzlich Rückschlüsse über die Effektivität dieser Bewegungsabläufe gewonnen werden.

Die Untersuchung dauert etwa 20-30 Minuten. Der Patient/die Patientin erhält absichtlich kein Schlafmittel, da er/sie mit dem Untersucher in Kommunikation stehen muss (Schlucken auf Kommando).